Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Impressum
Schrift:
Kontrast:

Bringsystem

Aktuelle Informationen zum Bringsystem

Die Anlieferung von Reststoffen aus der Weinbereitung für die kommende Weinkampagne erfolgt für die Ortsgemeinden Armsheim, Wallertheim und Gau-Weinheim an die Kläranlage Gau-Bickelheim. Die anderen Ortsgemeinden liefern an die Kläranlage Saulheim an.


Kläranlage Saulheim

Seit dem 01.02.2011 erfolgt die Annahme von Weinbauabwässern an der Kläranlage Saulheim und Kläranlage Gau-Bickelheim nur noch dienstags von 8.00 bis 15.00 Uhr und nach vorheriger telefonischer Vereinbarung.

Kläranlage Gau-Bickelheim  06701 960413
Kläranlage Saulheim              06732 4240

Es kann sein, dass die Anlieferungszeiten je nach Auslastung während der Anlieferungstage kurzfristig geändert werden müssen. Bitte beachten Sie deshalb die Hinweise im Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Wörrstadt oder auf dieser Homepage (Button Presse, Nachrichtenblatt).

Angeliefert werden dürfen nur  Hefetrub, Mosttrub, Schönungstrub (keine Blauschönung) und Filtertrub sowie alle Spülwässer (ohne Feststoffe wie Trester und Kerne). Über die Anlieferung erhalten Sie an der Kläranlage einen Lieferschein, der für Ihre Unterlagen bestimmt ist.

Zur Beachtung
Bei der Anlieferung von Weinbauabwässern spülen manche Winzer ihre Fässer an der Kläranlage Saulheim aus. Wir weisen darauf hin, dass das Wasser zum Reinigen der Fässer Grundwasser ist und kein Trinkwasser! Weinbauabwässer können auch auf landwirtschaftlichen Flächen verbracht werden. Hierzu muss aber vorher der Verbandsgemeinde Wörrstadt schriftlich mitgeteilt werden, welche Flächen betroffen sind. 

Den grünen Nachweisbogen für die Entsorgung der Reststoffe aus der Weinbereitung und für die landbauliche Verwertung erhalten Sie bei der Verbandsgemeinde Wörrstadt und bei den jeweiligen Ortsgemeinden oder Sie können ihn hier herunterladen.

Der Nachweisbogen ist bis zum 15.01.2012 bei der Verbandsgemeinde Wörrstadt oder der jeweiligen Ortsgemeinde vorzulegen. Sollten Ihnen bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht alle Lieferscheine vorliegen, so muss der Nachweisbogen mit dem Vermerk „Lieferschein wird nachgereicht“ trotzdem abgegeben werden, damit die Teilnahme am Bringsystem angerechnet werden kann.

Sollten noch Fragen bestehen, so wenden Sie sich bitte an die Verbandsgemeinde Wörrstadt, Rudolf Hasselberg, Tel. 06732 601-213.
_____________________________________________________________________________

Allgemeine Informationen zum Bringsystem

Während der Weinkampagne wird in der Verbandsgemeinde Wörrstadt das Bringsystem für Weinbauabwässer durchgeführt. Es wurde hier eingeführt, damit die Kanäle und die Kläranlagen, insbesondere die Teichkläranlagen nicht zu stark belastet werden.
Die Weinbauabwässer haben einen sehr hohen Anteil an organischen Schmutzstoffen, die von den Kläranlagen nicht ordnungsgemäß verarbeitet werden können. Diese organischen Schmutzstoffe entziehen dem biologischen Reinigungsverfahren der Kläranlagen den Sauerstoff, so dass die für den Klärprozess notwendigen Mikroorganismen absterben können und die Kläranlage "umkippt". Die Belastung aus Weinbauabwässern kann bis zum 400-fachen höher liegen als bei normalem häuslichem Abwasser.

Die Teilnahme am Bringsystem beinhaltet:

1. die Anlieferung von Reststoffen an die Kläranlage
2. die Abgabe an die Brennerei
3. die Filtration
4. die landbauliche Verwertung

Die Anlieferung für die Ortsgemeinden Armsheim, Wallertheim und Gau-Weinheim erfolgt an die Kläranlage Gau-Bickelheim. Die restlichen Ortsgemeinden liefern Ihre Reststoffe an die Kläranlage Saulheim an. Für die Anlieferung stehen bestimmte Tage zur Verfügung (siehe hierzu die jeweiligen Mitteilungen im Nachrichtenblatt der Verbandsgemeinde Wörrstadt). Es kann sein, das die Anlieferungszeiten je nach Auslastung während der Anlieferungstage kurzfristig geändert werden können. Bitte lesen Sie auch deshalb regelmäßig unser Nachrichtenblatt.

Angeliefert werden dürfen nur Hefetrub, Mosttrub, Schönungstrub (keine Blauschönung) und Filtertrub, sowie stark belastete Spülwässer (ohne Feststoffe wie Trester und Kerne).Über die Anlieferung erhalten Sie an der Kläranlage einen Lieferschein, der für Ihre Unterlagen bestimmt ist. Die Anlieferung von Reststoffen aus der Weinbereitung kann auch als Sammellieferung zur Kläranlage gebracht werden. Dies bedeutet, dass mehrere Winzer ihre Reststoffe in einem Behälter zur Kläranlage bringen können. Dazu müssen sie aber einen Nachweis an der Kläranlage und später bei der Verbandsgemeinde vorlegen, welche Mengen von welchem Winzer stammen.

Die landwirtschaftliche Entsorgung der Reststoffe ist zulässig, muss aber nach den Richtlinien des Ministeriums für Umwelt und Forsten im Rahmen einer ordnungsgemäßen Düngung erfolgen. Des weiteren muss diese Form der Verwertung der Verbandsgemeinde Wörrstadt vor der Weinlese mit der Flächenangabe schriftlich angezeigt werden.

Winzerbetriebe, die sich an diesem „Bringsystem“ beteiligen, werden durch geringere „Wiederkehrende Beiträge Weinbau“ entlastet. Statt bisher mit 10 Einwohnergleichwerten je Hektar, werden diese künftig nur noch mit 5 Einwohnergleichwerten veranlagt. Betriebe, die nicht den Entsorgungsweg ihrer Reststoffe belegen können, werden künftig statt bisher mit 10 Einwohnergleichwerten nunmehr mit 20 Einwohnergleichwerten veranlagt.

Um in den Genuss der Reduzierung der „Wiederkehrende Beiträge Weinbau“ zu kommen, muss jeder Winzerbetrieb den Nachweis führen, wie er seine Reststoffe entsorgt hat. Hierzu liegt bei den Ortsbürgermeistern und bei der Verbandsgemeinde ein grüner Nachweisbogen aus. Dieser ist mit dem Ausbringungsnachweis bis zum 15. Januar des Folgejahres bei der Verbandsgemeinde Wörrstadt oder der jeweiligen Ortsgemeinde einzureichen.

Sollten noch Fragen bestehen, wenden Sie sich bitte an die Verbandsgemeinde Wörrstadt,
Tel. 06732 601-213.