Hilfsnavigation

Startseite         Adressen         Google Maps         Sitemap         Datenschutz         Impressum
Schrift:
Kontrast:
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

 

Spatenstich zu den Erschließungsarbeiten Neubaugebiet "Im Pfad" in Armsheim 11.11.2021 


Spatenstich zu den Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet „Im Pfad“ in Armsheim

Mit dem gemeinsamen Spatenstich der Verbandsgemeinde Wörrstadt, der Ortsgemeinde Armsheim und von MVV Regioplan, der auf kommunale Planung und Erschließung spezialisierten Tochtergesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV, erfolgt der Startschuss für die Erschließungsarbeiten des Neubaugebiets „Im Pfad“. Der städtebauliche Vertrag für das Gebiet war im April 2018 geschlossen worden.


Gemeinsamer Spatenstich als Startschuss zu den Erschließungsarbeiten für das Neubaugebiet "Im Pfad" in Armsheim

Für Bürgermeister Markus Conrad ist das Armsheimer Neubaugebiet ein weiterer Beleg für die hohe Attraktivität der Verbandsgemeinde Wörrstadt mit ihren 12 Ortsgemeinden und der Stadt Wörrstadt: „Verkehrsgünstig im Herzen Rheinhessens gelegen, zwischen den Autobahnen 61 und 63 und zwischen zwei Metropolregionen, bietet unsere Verbandsgemeinde einen hohen Wohnwert. Es freut mich, dass wir mit dem Neubaugebiet in Armsheim gerade für Familien aus unserer Verbandsgemeinde sowie aus dem Rhein-Main-Gebiet eine noch attraktivere Adresse werden. Vor allem auch durch den Bahnknotenpunkt in Armsheim haben wir eine sehr gute ÖPNV-Anbindung innerhalb der Region.“

Die Verbandsgemeinde mit ihren Verbandsgemeindewerken sowie die Ortsgemeinde Armsheim setzen dabei auf den Erschließungsträger aus Mannheim, der seine Leistungsfähigkeit bereits bei anderen Projekten in der Verbandsgemeinde unter Beweis gestellt hatte. „Mit MVV Regioplan haben wir einen erfahrenen Partner an unserer Seite, der die gestellten Aufgaben professionell und wirtschaftlich für die Anlieger erledigen wird“, betont Rudolf Hasselberg, Technischer Werkleiter des Eigenbetriebs Abwasser der Verbandsgemeinde Wörrstadt. „Ich bin sicher, dass auch dieses Baugebiet zu unserer vollsten Zufriedenheit und im vorgegebenen Zeitplan abgeschlossen werden kann.“

Auch Ortsbürgermeister Arno Krätschmann begrüßt den Start der Erschließungsarbeiten: „Mit diesem Baugebiet bieten wir jungen Familien die Gelegenheit, sich in unserer Ortsgemeinde ihren Traum vom Wohneigentum zu erfüllen. Wir haben eine hervorragende Infrastruktur mit Kindergärten und Grundschule, zum Einkaufen und für die Freizeitgestaltung zu bieten, so dass Familien gut versorgt sind und sich bei uns wohlfühlen können.“

Der Abschluss der Arbeiten ist für Ende 2022 geplant. „Mit dem Start der Erschließungsarbeiten ist eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Baureife geschafft, so dass voraussichtlich ab 2023 die Eigentümer mit dem Bau ihrer Häuser beginnen können“, dankte Dr. Alexander Kuhn, Geschäftsführer der MVV Regioplan, der Verbands- und der Ortsgemeinde sowie den zukünftigen Bauherren für die gute Zusammenarbeit im Verlauf der Planungen. „Bei günstigen Wetterbedingungen können wir spätestens in einem Jahr die offizielle Übergabe des Baugebiets feiern.“

Das Neubaugebiet hat eine Netto-Wohnbaufläche von rund 2,7 Hektar. Insgesamt entstehen hier 52 Baugrundstücke für Einzel- und Doppelhausbebauung mit einer Grundstücksfläche von 344 bis 590 Quadratmetern sowie zwei Grundstücke für Mehrfamilienhäusern mit einer Grundstücksgröße bis zu 1.143 Quadratmeter.

Das Neubaugebiet liegt westlich der L 407 und schließt die bisherige Baulücke zwischen den Ortsteilen Schimsheim und Armsheim. Es bietet fußläufig erreichbare Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Erreichbarkeit des öffentlichen Verkehrsnetzes.

Die Gehwegbereiche „Im Pfad“ werden durch farbige Pflasterung abgesetzt, die Wohnstraßen in Muschelkalk-Optik gepflastert und der Straßenraum entlang der L 407 wird begrünt. Innerhalb des Neubaugebietes dienen Bäume zur Verkehrsberuhigung und Verschattung. Die Baugrundstücke werden zudem an das örtliche Erdgas- und Glasfasernetz angebunden. Auf dem Straßenabschnitt der
L 407 soll Tempo 50 eingeführt werden und es wird die Förderfähigkeit als innerörtlicher Radweg geprüft.